Sie sind hier: Home » Content » Espresso-Infos


Einige nützliche Informationen rund um ESPRESSO-KAFFEE

Die Bohnenmischung:

Die etwa 60 verschiedenen Bohnensorten werden in zwei Hauptgruppen unterschieden - Robusta und Arabica. Die kräftigere Robusta-Bohne wächst im Tiefland zwischen 200 und 800 m über dem Meeresspiegel und kann daher i.d.R. auch zwei mal pro Jahr geerntet werden. Der Koffeingehalt liegt bei  2,0 - 4,5%.
Als hochwertigere und edlere Sorte wird dagegen die mildere Arabica-Bohne angesehen. Sie ist in der Pflege aufwändiger, wird zwischen 800 und 2000 Höhenmetern angebaut und kann daher meist auch nur einmal jährlich geerntet werden. Koffeingehalt: 1,1 bis 1,7%.
Je höher der Anteil der Arabica-Bohnen, um so hochwertiger wird häufig der Espresso eingeschätzt. Allerdings ist nach Meinung vieler (vor allem italienischer) Kaffee-Experten und Röstmeister ein geringer Anteil von 10 oder 20% Robusta von entscheidender Bedeutung für die Abrundung des Geschmacks ebenso wie für eine gelungene “Crema”.

Generell ist die Mischung der beiden Sorten und vor allem auch die Mischung der Bohnen aus den verschiedenen Anbaugebieten (überwiegend in Zentralafrika, Mittel-, Südamerika und Indien) und dazu die Art und Dauer der Röstung das Geheimnis der verschiedenen Kaffeeröstereien. Das ist auch der Grund für eine fast unendliche Auswahl verschiedener Geschmacksrichtungen je nach Rösterei und Sorte. So kann jeder seinen persönlichen Favoriten finden. Schließlich läßt sich über Geschmack nicht streiten...!

Auf den Verpackungen der großen deutschen Filterkaffee-”Marken” findet man häufig keine Angaben zu dem Mischungsverhältnis der verwendeten Bohnensorten, ebenso zur Röstzeit und maximalen Rösttemperatur. Das ist gut verständlich, da hier - im Gegensatz zu den guten Espressi - ganz überwiegend nur die nicht so hochwertigen dafür billigen Robusta-Sorten eingesetzt werden. Die Röstzeit beträgt aus wirtschaftlichen gründen oft nur wenige Sekunden, dafür ist die Rösttemperatur für eine gute und bekömmliche, die Bohnen schonende Röstung viel zu hoch. Man kann sich also aussuchen, ob man beim Kaffee-Kauf einen Marken-Namen bezahlen will oder qualitativ hochwertige Ware genießen möchte. Der Geschmacksunterschied ist auch für Laien deutlich zu erkennen ....

Die Röstung:

Espresso-Kaffee wird - zumindest in Italien - wesentlich länger (in der Regel zwischen 12 und 25 Minuten) und mit langsamer ansteigender Temperatur geröstet als die in Deutschland verbreiteten Marken Industrie-Kaffees (meist nur 2-4 Min.). Natürlich ist die Röstung damit teuerer, der Kaffee verliert dabei jedoch eine Vielzahl von unerwünschten Inhaltsstoffen aber er behält und entfaltet die gewünschten, bekömmlichen und teilweise sogar sehr gesunden Inhaltsstoffe somit erst in vollem Maße. Espresso ist wissenschaftlich erwiesen der absolut gesündeste Kaffee. Was auch an der Zubereitung liegt mit der  wesentlich kürzeren Kontaktzeit des Wassers mit dem Kaffee-Pulver. Und noch etwas: Frisch gemahlener Kaffee ist in jedem Fall bekömmlicher und geschmacklich klar im Vorteil gegenüber bereits vorgemahlenem Kaffee. Daher vertreiben wir von allespresso auch überwiegend den Espresso ungemahlen, also in Bohnen.

Die Aufbewahrung:

Es wird nicht empfohlen, den Kaffee bzw. die Bohnen aus der Verkaufsverpackung zu entfernen, d.h. in ein anderes Gebinde umzufüllen oder ähnliches. Höchstmöglichen Qualitätserhalt verspricht eine Aufbewahrung in der Verkaufsverpackung, diese möglichst wieder luftdicht verschließen    (allespresso.de liefert Ihnen daher auch die passenden Klammern) und das Ganze in eine verschließbare Dose und ab damit in den Kühlschrank. Es empfiehlt sich auch, den Kaffee ca. 15 Minuten vor dem Gebrauch aus dem Kühlschrank zu nehmen, damit dieser bei Raumtemperatur sein volles Aroma entfalten kann.

Die Zubereitung:

Bei der Zubereitung von Kaffee jeder Art kommt neben den Bohnen selbst dem verwendeten Wasser die entscheidende Rolle zu. Der optimale Härtegrad beträgt 7 deutsche Härten. Das Wasser sollte natürlich auch möglichst keinen oder geringen Eigengeschmack aufweisen. Es kann auch stilles Mineralwasser verwendet werden.
Für die Herstellung von Espresso, Cappuccino, usw. stehen grundsätzlich zwei verschiedene Arten von Maschinen zur Verfügung. Einerseits die sogenannten Siebträgermaschinen für die Herstellung auf traditionelle Art und Weise, andererseits die Vollautomaten. Aus der Sicht vieler Experten kann nur mit den Siebträgermaschinen ein originaler, typischer Espresso, Cappuccino, usw. hergestellt werden. Die Maschinen sind überwiegend technisch ausgereift und wenig anfällig. Allerdings erfordert die Herstellung etwas mehr Aufwand (z.B. Bohnen zuerst mahlen, dann für jede einzelne Tasse oder Doppeltasse den Siebträger befüllen und jedesmal auch wieder entleeren). Oftmals technisch anfälliger dafür aber bequem und ohne großen Zubereitungsaufwand zu bedienen sind die Vollautomaten, welche inzwischen zum Teil auch ganz ordentliche Espresso-Ergebnisse liefern.

Auch der Mahlgrad des Pulvers hat eine Bedeutung für das optimale Gelingen von Kaffee, das ist jedoch eher Erfahrungssache und von Maschine zu Maschine unterschiedlich.

Bitte beachten Sie, daß wir auf unseren Seiten lediglich unsere Meinung und Erfahrung darstellen können und natürlich keinerlei Anspruch auf Vollständigkeit und Richtigkeit der Angaben besteht.

Copyright © by allespresso® C. Schmid

Ihr Warenkorb ist noch leer!
http://www.internetsiegel.net
Bestellhotline
08026 976620